User Tools

Site Tools


  • Deutsch (German)
  • English
  • Français (French)
  • Italiano
de:freight_model_more

Was kann ich im Rechner wählen?

Der Rechner lässt Sie den Anteil des auf der Schiene bewältigten Gütertransports in der Schweiz für das gewählte Jahr (2035 oder 2050) wählen.

Schienengüterverkehr

image Kabelleger / David Gubler, via Wikimedia Commons

AUSWIRKUNG – Was sind die Auswirkungen des Schienengüterverkehrs?

Eine Erhöhung des Schienenanteils am Güterverkehr wird in der Schweiz folgende Auswirkungen haben:

Energiesystem

image Reduzierung der Endnachfrage nach Energie.

image Zunahme des Stromverbrauchs.

image Reduzierung des Treibstoffverbrauchs.

image Wahrscheinliche Zunahme des Anteils erneuerbarer Energie am Energiemix.

image Wahrscheinliche Zunahme der Netzbelastung durch erhöhten Verbrauch.

image Wahrscheinliche Zunahme der Energieunabhängigkeit und Energiesicherheit.

Umwelt & Klima

image Sehr wahrscheinliche Reduzierung der globalen CO2-Emissionen.

image Verhindert die Emission gefährlicher Stoffe (vor allem in städtischen Gebieten).

image Reduzierung der Lärmverschmutzung.

image Wahrscheinliche Erhöhung der Abfallmenge.

Gesellschaft & Wirtschaft

image Wahrscheinliche Erhöhung der Kosten der Energiewende.

image Kann die Zahlungsbilanz verbessern durch das Ersetzen von Erdölimporten durch einheimischen Strom.

image Reduzierung des Einkommens des Bundes durch Treibstoffsteuern nach dem heutigen Steuersystem.

Globaler Markt – Wo liegt der Trend im Schienengüterverkehr in der EU?

Im Jahr 2011 fand 37% des Güterverkehrs in der Schweiz auf Schienen statt. Dies ist bedeutend mehr als der EU-27-Durchschnitt von 19% im selben Jahr. Zwischen 1993 und 2012 ist die Aktivität im Schweizerischen Schienengüterverkehr um 33% angestiegen, während die Aktivität im Strassengüterverkehr um 51% zugenommen hat (zum Vergleich: Die Bevölkerung ist im selben Zeitraum um 15% gewachsen). [1] In den Staaten der EU-27 hat die Aktivität im Schienengüterverkehr zwischen 1995 und 2010 auf gleichem Niveau stagniert, während die Aktivität im Strassengüterverkehr um 38% gewachsen ist. [2]

Sowohl in der Schweiz als auch in der EU-27 ist das Schienengüterverkehrsaufkommen zwischen 2008 und 2012 um 10% gesunken. Dies kann durch die Wirtschaftskrise erklärt werden, da auch die Zahlen für den Strassengüterverkehr den gleichen Trend aufwiesen. [1]

Definitionen / Einschränkungen

DEFINITION - Was ist Schienengüterverkehr?

Der “Schienengüterverkehr (%)”-Schieber erhöht oder vermindert die Gütermenge (in Tonnenkilometern (tKm)), die per Zug anstelle von LKWs transportiert wird.

EINSCHRÄNKUNGEN - Was sind wichtigsten Hindernisse für den Einsatz des Schienengüterverkehrs?

• Die existierende Infrastruktur erreicht ihre maximale Kapazität. Neue Infrastruktur wird zunehmend teurer.

• Höhere Kosten im Vergleich zum Transport auf der Strasse oder auf Wasserwegen sind für die Betreiber schwierig zu akzeptieren, da die Margen im Transportsektor klein sind.

ANNAHMEN – Auf welchen Vorraussetzungen basiert der Rechner?

Mehr Informationen über das Modell des Schienengüterverkehrs entnehmen Sie bitte diesem Link.

You could leave a comment if you were logged in.
de/freight_model_more.txt · Last modified: 2019/10/22 09:17 (external edit)